Beamerleinwand selber bauen

Seit mindestens 7 Jahren hängt bei mir eine nach der folgenden Anleitung gebaute Leinwand. Im Vergleich zur Projektion auf die Rauhfasertapete ist die glatte Oberfläche schöner, im Vergleich zum Kauf einer fertigen Leinwand der der Preis plus ein paar Stunden Basteln deutlich niedriger und dennoch schick. Das Leinwandtuch im Shop und auch das Abklebeband für den Rand hat eine hohe Qualität. Die Leinwand hat nach all den Jahren im hellen Raum (im Winter auch gelegentlich direkte Sonneneinstrahlung) keine Schäden oder Verfärbungen.

Je nach verfügbarer Wandfläche muss man etwas rechnen um die Fläche für das 16:9 oder was auch immer aktuelle Bildformat zu planen (oder das Beamer-Bild ausmessen). Aber alles nötige steht in der verlinkten Anleitung, weshalb ich nur kurz meine Erfahrungen/Änderungen beschreiben möchte.

Holzrahmen

Auf einige Details beim Bau des Rahmens habe ich verzichtet, statt Steckverbindungen mit Holzdübeln oder den dargestellten Lamellen (würde ich heute aber so machen) habe ich einfach Metall-Verbinder (hatte ich noch da) auf der Rückseite gesetzt an die Ecken/Übergänge gesetzt. Mit Blick hinter die Leinwand bin ich nicht ganz sicher, ob nicht doch auch einige Holzdübel verbaut sind. Je nach Größe der Leinwand sicher irgendwann die deutlich bessere Wahl. Statt (schweren) Leimholzlatten habe ich einfachere Holzlatten genutzt, diese sind leichter und waren vielleicht auch günstiger. Meine Fläche ist aber auch nur etwa halb so groß wie die dargestellte Leinwand.

Rand & Befestigung der Leinwand

Auf den schwarzen Rand habe ich zugunsten von Bildfläche verzichtetet, ich habe rechts und links auch keine unendliche Wandfläche, sondern klare Grenzen für die Augen. Die Befestigung der Leinwand mit den Gummibändern, das lochen der Leinwand und Bau eines einfachen Rahmens ist wirklich eine praktische Lösung und im Vergleich zum Tackern gleichen sich die Zugkräfte aus, sodass keine Falten oder Probleme bei der Korrektur entstehen können. An Nachbesserungen beim anbringen kann ich mich nicht erinnern. Ich habe wohl beim Bestellen mit den im Shop verfügbaren Clips geplant, davon habe ich jedenfalls noch ne Tüte voll rumliegen.

Aufhängung

Leinwand Rückseite: Gummibänder & Eckverbindung
Rückseite: Gummibänder & Eckverbindung

Und die angebotene Aufhängung lässt sich auch durch eigene einfache Lösungen ersetzen. Ich habe in die obere Leiste Löcher (von unten nach oben, hinter der Leinwand) gesetzt und 2 Haken in der Wand, auf die die Leinwand eingehängt wird. Dies muss natürlich dann mit der Position der Leinwand genauer passen, die dargestellte Wandhalterung verteilt das Gewicht der Leinwand auf mehr Fläche und ist bei steigender Größe und Gewicht dann von Vorteil. Mein Rahmen hat sich in den Jahren aber auch nicht verzogen. Keine Ahnung ob das bei Leimholzplatten wichtiger wäre.

Beim Blick hinter die Leinwand fiel mir gerade auf, dass die ersten Gummis den Geist aufgegeben haben, da wird mal ein Austausch fällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.